Digitalisierung für alle – Wie wir eine Kultur der digitalen Transformation schaffen

Microsoft Deutschland hat die Studie Creating a culture of digital transformation für Deutschland adaptiert. Die deutsche Studie steht unter dem Titel: „Digitalisierung für alle – Wie wir eine Kultur der digitalen Transformation schaffen“ und wurde von Horst Pütz, SichtWeise, im Auftrag von Microsoft erstellt.
Horst Pütz hat den Fragebogen der englischen Studie überarbeitet und für den deutschen Markt weiterentwickelt. Die Feldarbeit wurde im Februar 2018 mit dem YouGov Omnibus durchgeführt. Die deutsche Studie verbindet repräsentative, quantitative Aussagen mit praktischen Erfahrungen von Experten und exemplarischen Unternehmensbeispielen.
Die Studie belegt, dass die Veränderung durch die digitale Transformation unterschiedliche Gefühle bei Führungskräften und Mitarbeitern auslösen. So sagen 60% der Befragten, dass die Wettbewerbsfähigkeit durch neue Technologien gesteigert wird und 57% sagen, dass sie offen gegenüber Innovationen sind. Mehr als die Hälfte (51 %) sind der Meinung, dass sie mehr Spaß bei der Arbeit durch die Veränderung der digitalen Transformation haben. Auf der anderen Seite sagen jedoch 51 %, dass sie durch die digitale Transformation Angst um ihren Arbeitsplatz haben, 49% haben Angst vor Veränderungen durch Digitalisierung und 39% empfinden das Erlernen von neuen Technologien als stressig.
Betrachtet man die unterschiedlichen Bewertungen von Unternehmensleitung, Führungskräften und Mitarbeitern, so ergeben sich in Bewertungen Abweichungen von bis zu 60%. Betont die Unternehmensleitung zu 92 %, wie wichtig es ist neue Technologien zu beherrschen, so sind davon nur 51% der Mitarbeiter überzeugt.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Studie mit vielen repräsentativen Befragungsergebnissen Hinweise für Handlungsfelder bietet, die es ermöglichen Führungskräfte und Mitarbeiter für die Veränderung durch die digitale Transformation zu gewinnen und zu begeistern. Dabei ist eins vollkommen eindeutig: Wer nicht intensiv an eine Unternehmens- und Führungskultur arbeitet, die Agilität fördert und fordert, riskiert die Existenz seines Unternehmens. Das diese Aufgabe noch nicht ausreichend in den Köpfen der Unternehmensleitung angekommen ist, zeigt sich , dass nur 19% der Befragten sagen, dass in ihrem Unternehmen ein unternehmensweites Programm für den Kulturwandel aktiv umgesetzt wird. Das wird für eine erfolgreiche Zukunftssicherung bei weitem nicht ausreichend sein.

 

Horst Pütz, SichtWeise

Link: www.aka.ms/DT-studie-2018

 

 

 

 

 

Start typing and press Enter to search